Sie haben sich bestimmt schon einmal gefragt, was der teuerste Kaffee ist, aber wie lautet die Antwort? Der teuerste Kaffee ist der Kopi Luwak. Wie können Sie also feststellen, welcher Preis zu teuer ist? Dieser Artikel soll diese Frage beantworten und Ihnen einige Hintergrundinformationen über dieses beliebte Getränk liefern. Lesen Sie weiter, um mehr über Kopi Luwak und Kona-Kaffee sowie über Los Planes und die Finca El Injerto zu erfahren.

Kopi Luwak

Bevor die Beliebtheit von Spezialitätenkaffees zunahm, war der wilde Kopi Luwak ein obskurer indonesischer Kaffee, der von Zibetkatzen produziert wurde. Diese Affen grasen von Natur aus die besten Kaffeekirschen ab, aber die Bauern schossen sie oft ab, um an ihren Dung zu kommen. Doch dank der Hipster ist die Nachfrage nach diesem seltenen Kaffee in die Höhe geschnellt, und auch die Nachfrage nach diesem Kaffee ist in die Höhe geschnellt.

Zibetkatzen sind Allesfresser, die sich von allem ernähren, was sie finden können. Die Bauern sammeln den Kot der Zibetkatzen ein, in der Hoffnung, die getrockneten Bohnen zu finden, die all das Gute enthalten, wonach sich Liebhaber von Deep L sehnen. Diese Bohnen werden dann gewaschen, enthäutet und geröstet. Dieser Prozess ist äußerst arbeitsintensiv, was zu den Kosten des Kopi Luwak beiträgt.

Kona-Kaffee

Auch wenn es vielen Verbrauchern nicht bewusst ist, ist Kona-Kaffee der teuerste Kaffee der Welt. Der hohe Preis ergibt sich aus seiner hohen Qualität und Seltenheit. Die Bauern in der Kona-Region verdienen weniger als der durchschnittliche Amerikaner und erhalten nicht einmal den Mindestlohn. Eine einzelne Portion kostet zwischen 8 und 12 Dollar. Kona ist auch viel teurer als die meisten Kaffeesorten, die in Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Obwohl er teuer ist, ist er seinen Preis wert.

Der Geschmack von Kona-Kaffee ist unvergleichlich. Er ist süß, aromatisch und hat einen fast weinähnlichen Geschmack. Wenn man ihn richtig genießt, ist er erstaunlich weich und hat einen lang anhaltenden Nachgeschmack. Er enthält auch blumige Untertöne und einen Hauch von Bergamotte. Sie werden sich fragen, wie Sie jemals ohne eine Tasse Kona-Kaffee leben konnten! Er ist ein besonderer Genuss!

Finca El Injerto

Der Kaffee der Finca El Injerto in Guatemala ist der teuerste Kaffee der Welt, aber wie schmeckt er? Er hat zahlreiche Auszeichnungen für seinen Geschmack erhalten und wird in den höchstmöglichen Höhenlagen angebaut. Sein Geschmack ist reichhaltig, fruchtig, schokoladig und delikat, und der Kaffee wird wegen seiner Qualität zweimal gebrochen. Er wird unter Beachtung guter Umweltpraktiken angebaut und ist für seinen hohen Preis bekannt. Aber ist er das wirklich wert? Werfen wir einen Blick darauf!

Die kleinen, reichhaltigen Bohnen der Finca El Injerto machen ihn unglaublich teuer. Dieser Kaffee wurde bereits sieben Mal mit dem Cup of Excellence ausgezeichnet und hat eine treue Fangemeinde. Die Bohnen der Finca El Injerto werden in einem einzigen Kanal gewaschen und dann zweimal aufgeschlagen. Das Ergebnis ist ein sehr geschätztes Gebräu. Aber was macht ihn so teuer? Hier ein Blick auf den Herstellungsprozess.

Los Planes Kaffee

Wenn Sie auf der Suche nach einer köstlichen Tasse Kaffee sind, sollten Sie Los Planes Kaffee aus El Salvador probieren. Dieser Kaffee ist ein Familienunternehmen, dessen hochwertige Bohnen bis zu 40 Dollar pro Pfund kosten können. Sein komplexer Geschmack und seine Aromen machen Lust, mehr als ein Pfund zu kaufen. Außerdem können Sie verschiedene Mischungen probieren, um Ihre Lieblingsmischung zu finden.

Der El Salvador Pacamara Los Planes Kaffee von Intelligentsia hat eine mittlere und eine dunkle Röstung. Sein Agtron-Wert liegt bei 60 und er enthält kein Öl auf der Oberfläche. Dieser Kaffee ist auch Single Farm, was bedeutet, dass er von einem einzigen Bauern stammt. Wenn Sie diesen Kaffee kaufen, können Sie die Herkunft des Kaffees zurückverfolgen. Dies ist eine wunderbare Möglichkeit, eine gute Tasse Kaffee von einer vertrauenswürdigen Marke zu bekommen.

Einer der teuersten Kaffees stammt von der Fazenda Sao Benedito, die sich auf einer Höhe von 4.000 Fuß über dem Meeresspiegel befindet. Dieser Kaffee wird von Hand gepflückt, verarbeitet und geröstet, um eine erstklassige Qualität und einen einzigartigen Geschmack zu erzielen. Sein unverwechselbarer Geschmack ist zitrus-, honig- und nussähnlich, und er wird für mehr als 200 Dollar pro Pfund verkauft. Die Farm wurde mehrfach mit dem Cup of Excellence ausgezeichnet, unter anderem mit dem ersten Platz im Jahr 2006 und dem dritten Platz im Jahr 2007.

Die Fazenda Sao Benedito ist im Besitz von Antonio Jose Vilella, einem ausgebildeten Bauingenieur. Sie ist mit Yellow Bourbon, Catuai und Acaia bepflanzt. Sie ist neben einem Naturschutzgebiet angepflanzt. Toninho, der eine Karriere als Bauingenieur hatte, bevor er sich dem Kaffee zuwandte, achtet sehr auf den Anbau der Kaffeebäume. Dazu gehört die Anwendung einer Beschneidungsmethode, die als recepa bekannt ist und bei der die Bäume in einer Höhe von etwa 80 cm gestutzt werden.